Skip to main content

Potenziale für Logistik und Supply Chain Management

Digitalisierung der Wirtschaft in Brandenburg

Primäre Stoßrichtungen sind KMU, Kleinstunternehmen und deren Bedürfnisse im unmittelbaren Betriebsalltag. Handwerk, Landwirtschaft und Tourismus sind bedeutende Branchen, das führt zu einer regionalen und kleinteiligen Fokussierung. Brandenburg und Berlin sind vielfach Ort von Niederlassungen größerer Unternehmen, nicht aber Zentralstandorte. Die Strategieentwicklung erfolgt in den Zentralen und wird lediglich implementiert in der Region B-B.

Positiver Effekt der Digitalisierung, Industrie 4.0

Dezentralisierung und Verschiebung von Wertschöpfungsanteilen, vernetzte dezentrale Strukturen in agilen und globalisierten "Supply Nets" gewinnen an Bedeutung. Beispiel Automobilindustrie: Übernahme von Montagetätigkeiten durch Kontraktlogistiker und Zunahme von 4PL-Dienstleistern lassen die Logistik an Bedeutung gewinnen.

Chancen für Brandenburg und Berlin

Zum einen die bedeutenden Nord-Süd bzw. Ost-West-Transitachsen zum anderen wid die Metropolregion Berlin im scharfen Gegensatz zur Landregion Brandenburg zur Modellregion vielfältiger Geschäftsmodelle und Forschungsvorhaben mit Logistikbezug. Die nationale und internationale Vernetzung nimmt zu. Brandenburg profitiert und wird zum wesentlichen Akteur in der europäischen Logistik, als Konsequenz profitieren KMU und Startups. Chancen verbessern sich, aus der Region global erfolgreich zu sein.

Bedeutsamkeit eines Kompetenzzentrums mit dem Schwerpunkt "Logistik" und "Supply Chain Management"

Die Logistik muss institutionell und kommunikativ an Bedeutung gewinnen um das Potential der Logistik vollständig zu nutzen. Das Logistiknetz Berlin-Brandenburg und die TH Wildau mit dem Studiengang Logistik leisten bereits hervorragende Arbeit. Wichtig ist jedoch eine institutionelle Bündelung, getragen vom politischen Willen einer Landesregierung, um weitere Potentiale nutzbar machen zu können.