19.04.2017

Pressemitteilung - Wittenberge: vier Länder - ein Standort

11.04.2017

Gemeinsam mit der Stadt Wittenberge, Hafen Hamburg Marketing und der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg  (WFBB) fand am 11.04.2017 in der Alten Ölmühle der zweite Termin der Reihe „Logistikstandorte“ statt. Die Veranstaltung wurde eröffnet durch Grußworte der Landratsvertretung Frau Dr. Sabine Kramer, der Staatssekretärin im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Frau Ines Jesse, dem Bürgermeister Wittenberge Dr. Oliver Hermann und der Sprecherin der Arge Elbe (SPD-Fraktion) Frau Dagmar Ziegler, MdB.

Am Vormittag gab es vier Vorträge zur Infrastruktur mit den Schwerpunkten Elbe und der Vorstellung des unlängst fertiggestellten Gesamtkonzeptes für deren Entwicklung (Abteilungsleiter im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, MDir Herr Reinhard Klingen), der Straße, hier insbesondere der Fertigstellung A14 (Abteilungsleiter im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, Herr Egbert Neumann) sowie zur Bahn (DB Netz, Herr Arvid Kämmerer) und des Hafens (Elbe-Port Wittenberge GmbH, Herr Dr. Wolfgang Bacher).

Nach einer kurzen Mittagspause mit der Möglichkeit zum Networking wurde die Infrastruktur aus Sicht angesiedelter Unternehmen dargestellt. Vortragende waren Austrotherm Dämmstoffe GmbH, Herr Lars Peter; Meyer & Meyer Logistikzentrum Wittenberge GmbH & Co. KG, Frau Sabine Herrmann; DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Herr Holger Wirwich; Becker Umweltdienste GmbH, Herr Robert Enge und Francotyp Postalia Produktionsgesellschaft mbH, Herr Thomas Schoknecht.  Die insgesamt positive wirtschaftliche Entwicklung dieser Unternehmen wird jedoch momentan durch infrastrukturelle Engpässe behindert. Dabei seien die Anforderungen nicht so hoch: Obwohl größere Werte im Raum standen, reiche eine Fahrrinnentiefe von 1,60 Meter und vor allem eine ganzjährige Befahrbarkeit der Elbe aus. Zentrales Thema war jedoch die Bedeutung der A14 für den Anschluss der Wirtschaftsregion Prignitz in Richtung Hamburg, aber auch in Richtung der südlichen Märkte. Hierzu hatte Hr. Neumann bereits am Vormittag zu den Abstimmungen mit dem Naturschutz und eine damit verbundene zeitliche Inanspruchnahme des Projekts ausführlich informiert. Für die Wirtschaft bleibt die Situation jedoch unbefriedigend, zumal die Unternehmen im Vertrauen auf den Ausbau der Infrastruktur in Vorleistung getreten sind.

Als Fazit der nachfolgenden Podiumsdiskussion kann jedoch insgesamt festgehalten werden, dass die Entwicklung von Wittenberge als Stadt, aber auch als Wirtschaftsstandort in den letzten 10 Jahren sehr gut war und  auch für die Zukunft eine weitere positive Entwicklung erwartet wird. Das LogistikNetz unterstützt diese mit vollem Engagement und freut sich alsbald auf den nächsten Besuch in Wittenberge.

Ein Video zur Veranstaltung finden Sie auch unter: https://youtu.be/CighajHfZ-Q


Ich bin Mitglied im LogistikNetz ...


"... denn das LNBB ist eine ausgezeichnete Plattform für internationale Kontakte und Geschäftsbeziehungen."

Dr. Norbert Wagener,
Geschäftsführer Wagener & Herbst Management Consultants GmbH

Jetzt Mitglied werden